Startseite | Tarifrechner | Haftpflicht | Teilkasko | Vollkasko | Zweitwagen | Fahranfänger | Schadenfreiheitsrabatt

Kfz Teilkaskoversicherung

Eine Kraftfahrzeugteilkaskoversicherung ist genau wie eine Vollkaskoversicherung optional zur gesetzlich vorgeschriebenen Kraftfahrzeughaftpflichtversicherung.
Kommt es zum Eintritt der nachfolgenden Schäden, wird von der Versicherung der Wert des Fahrzeuges, den es unmittelbar vor dem Schaden hatte, ersetzt.

Bei dieser Versicherung ist der Versicherungsnehmer gegen grundlegende Schäden wie beispielsweise Fahrzeugschäden durch Brand, Naturgewalt, Wildunfälle oder den Diebstahl des Autos oder von Fahrzeugteilen versichert. Bei letzteren muss darauf hingewiesen werden, dass folgende Gegenstände nicht von der Versicherung übernommen werden: nicht fest im Fahrzeug eingebaute Teile und nicht unmittelbar benötigtes Zubehör wie Straßenkarten, sowie Dinge des Haushaltes, Musikkassetten und ähnliches. Berücksichtigt werden jedoch bis zu individuellen Höchstbeträgen Autoradios, Boxen, Kindersitze, und meist auch Kameras bis 50€, da diese Kameras im Falle eines Unfalls als Beweismittel dienen können.
Tarifrechner Es empfiehlt sich immer beim Abschluss dieser Versicherung eine von der Kaskoversicherung vorgeschriebene Wegfahrsperre im Auto eingerichtet zu haben, da ansonsten im Falle des Diebstahls der Wiederbeschaffungswert um 10% gemindert wird. Bei allen Schadensarten, muss im Vorfeld geklärt werden, wie die Beweislage auszusehen hat, damit die Versicherung die Schadensregulierung übernimmt. Im Falle eines Wildunfalls muss geklärt sein, ob ein Ausweichmanöver bei Kleintieren, welches zum Totalschaden führt, den Versicherungsnehmer schon berechtigt eine Schadensregulierung durch die Versicherung zu verlangen oder erst bei Rotwild und anderen größeren Tieren. Eine ähnlich detaillierte Beschreibung des Schadensfalls muss durch die Versicherung vorliegen, damit sich der Versicherungsnehmer der Rechtslage bewusst ist. Die Handhabung bei Wildschäden unterscheidet sich bei einzelnen Versicherungsgesellschaften.

Auch bei Reparaturen werden alle Kosten bis zum Wiederbeschaffungswert ersetzt. Unter Reparaturkosten fallen auch das Abschleppen oder der Transport der Ersatzteile.

Die Versicherung greift nicht, wenn Schäden durch Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit herbeigeführt wurden. Einige Gesellschaften bieten sogar einen Einschluß der groben Fahrlässigkeit an.

Die Beitragsberechnung erfolgt nach einer vorherigen Typenklassifizierung, die sich von 10 bis 40 untergliedern. Hier wird untersucht, wie hoch die Diebstahlgefahr und wie die Reparaturfreundlichkeit ein Fahrzeug ist. Für die niedrigen Typenklassen gibt es die geringsten Beträge.
Anders als bei der Vollkaskoversicherung gibt es hier keine Schadenfreiheitsklasse, das bedeutet, dass im Schadensfall keine Beitragserhöhung fällig wird.

Eine Kündigung kann, wie bei der Vollkaskoversicherung, ohne Einhaltung von Fristen erfolgen, wenn das Fahrzeug gewechselt oder abgemeldet wird. Ansonsten ist eine ordentliche Kündigung zum Jahresende (31.12. bzw. 01.01) möglich. Im Falle einer Beitragserhöhung kann eine außerordentliche Kündigung eingereicht werden. Die Kündigung kann auch einen Monat nach Schadensregulierung erfolgen. Hier sollte jedoch im Vorfeld geklärt sein, ob den Versicherungsunternehmen die Versicherungsprämien bis zum Ende des Jahres zu stehen, was üblicherweise der Fall ist.