Startseite | Tarifrechner | Haftpflicht | Teilkasko | Vollkasko | Zweitwagen | Fahranfänger | Schadenfreiheitsrabatt

Kfz Haftpflichtversicherung

Auf unseren Straßen darf sich kein Fahrzeug bewegen, das nicht versichert ist. Der Halter des Fahrzeugs benötigt eine Haftpflichtversicherung und nach Möglichkeit eine Teil-oder Vollkaskoversicherung. Die Kfz-Haftpflichtversicherung ist eine Pflichtversicherung. Sie ist vom Gesetzgeber vorgeschrieben. Für die Zulassung eines Fahrzeugs muss bei der Zulassungsstelle die Versicherungsbestätigungskarte - auch Doppelkarte genannt - vorgelegt werden. Damit wird nachgewiesen, dass eventuelle Personen-, Sach- und Vermögensschäden, die durch den Halter des Fahrzeugs entstehen können, finanziell abgesichert sind. Die Teilkasko- und Vollkaskoversicherung ist nicht Pflicht. Da es nicht nur eine Versicherungsgesellschaft gibt , die Kraftfahrzeuge versichert, muss der Halter und Fahrzeugführer die verschiedenen Angebote prüfen, um die passende auszuwählen. Auch im Fall, dass die bereits vorhandene Kfz-Versicherung ihre Preise erhöht, kann zum Stichtag 30. November gekündigt werden, auch vor Auslaufen des abgeschlossenen Vertrages. In diesem Fall gilt das Sonderkündigungsrecht. Beim Vergleichen von Versicherungsangeboten können bis zu 50 Prozent der alten Versicherungsprämie gespart werden.Tarifrechner

Die Kfz-Haftpflicht ist in allen europäischen Ländern gültig. Im Ausland gilt die internationale Versicherungskarte, auch grüne Karte genannt. Damit weist der Fahrzeugführer und -halter nach, dass sein Fahrzeug in der vorgeschriebenen Höhe des Landes versichert ist. In Deutschland sind Personenschäden mit mindestens 2,5 Millionen Euro pro Schadensfall versichert, Sachschäden mit mindestens 500.000 Euro sowie Vermögensschäden mit 50.000 Euro. In den anderen EU-Ländern können andere Beträge vorgeschrieben sein.

Für die Höhe der Beiträge der Kfz-Haftpflicht sind die Typklassen und Regionalklassen ausschlaggebend. Diese Typklassen dienen der Einstufung von Kraftfahrzeugen in Risikoklassen. Jährlich wird ein neues Typklassenverzeichnis mit über 14.000 PKW-Modellen aller Hersteller einschließlich aller Baureihen, Sondermodelle und Motortypen herausgegeben. Die Regionalklassen sind einem Zulassungsbezirk zugeordnet. Eine Regionalklasse wird aus dem Schadensaufkommen der letzten Jahre im jeweiligen Zulassungsbezirk ermittelt. Die Versicherungsprämie ergibt sich aus der Anzahl und Kosten der Schäden, dem so genannten Schadensaufkommen. Die Regionalklassen werden in jedem Jahr neu fest gelegt. Das führt dann zu den bekannten Tarifänderungen am Ende eines Versicherungsjahres, die zum Wunsch nach Versicherungswechsel führt.

Einige Versicherungsgesellschaften bieten beim Abschluss einer Kfz-(Haftpflicht)versicherung Rabatte an. Es gibt Treuerabatte, wenn man die Versicherung lange Zeit nicht wechselt. Die Jahresfahrleistung ist entscheidend für die Höhe der Versicherungsprämie: Wer wenig fährt, kommt in eine günstigere Kilometerklasse. Frauen erhalten eventuell Rabatte oder Familien mit Kindern unter 18 Jahren, weil sie noch nicht als Fahrer des versicherten Autos in Frage kommen. Auch Garagenwagen, die besser vor Diebstählen und Vandalismus geschützt sind, sind günstiger zu versichern. Der wichtigste Rabatt ist der SF-Rabatt: Das Fahrzeug wird in einer günstigen Schadensfreiheitsklasse versichert, wenn mehrere schadensfreie Jahre nachgewiesen werden können. Auch das Alter der Autos zählt: Neuwagen und Autos, die nicht älter als drei Jahre alt sind, verringern die Höhe der Versicherungsprämie. Rabatte werden auch angeboten, wenn man außer der Kfz-Haftpflicht- noch andere Versicherungen bei einer Gesellschaft abschließt.